Merk151 Humanware Viktor Reader Trek

Humanware kombiniert DAISY und Navigation in einem einzigen Gerät, den Viktor Reader Trek. Was kann das Blindenhilfsmittel und kann es überzeugen?

9 Comments

  1. Georg Kellerer said:

    Hallo,

    ich bin langer Stream-Nutzer und überlege mir evtl. auf den Trek umzusteigen. Wie ist das mit den unterstützten SD-Karten? In deinem Podcast sprichst du von 512 gb, laut Ausage von Humanware gehn nur 256 gb und überall wo ich nachfrage höre ich nur 32 gb. Jetzt bin ich etwas verwirrt. Könntest du Licht ins Dunkel bringen?

    6. Mai 2019
    Reply
    • Stephan Merk said:

      Das ist immer das Problem mit den Herstellerangaben, die meist weniger aktuell sind, als Erfahrungswerte. Zu SD-Karten muss man folgendes wissen, während es zwischen normalen SD- und SDHC-Karten einen physikalischen Unterschied gibt (3,3 und 5 Volt), setzt SDXC als Spezifikation das von Microsoft geschützte Dateisystem ExFAT voraus. Steht irgendwo SDXC bis 64 GB, kann man durchaus davon ausgehen, dass alle SDXC-Karten, somit auch mit 512 GB und theoretisch größer, laufen werden. Unter Umständen funktionieren SDXC-Karten auch in Geräten, die nur größenbeschränkte SDHC-Karten bis 32 GB akzeptieren, wenn man die SDXC-Karten über Umwege in FAT32 formatiert. Das funktioniert beispielsweise bei älteren Smartphones, wie dem Nokia C5 und anderen, nicht aber beim Olympus LS-P2 und LS-P4.

      Der Viktor Reader Trek macht nun Folgendes, was eigentlich etwas gegen die SDXC-Spezifikation spricht, weshalb man das Gerät offiziell nicht für SDXC-Karten ausweist und nur von einer Maximalgröße ausgeht. So formatiert er alle Speicherkarten mit FAT32, selbst wenn sie größer als 32 GB sind, das ist faktisch die offizielle Größenbeschränkung des Dateisystems, weshalb die kleinsten SDXC-Karten 64 GB Speicher anbieten. Der Viktor Reader Trek umgeht quasi die Sperre und das ist der Hintergrund. Mit diesem Nebeneffekt könnte man auch für andere Geräte genutzte Speicherkarten einfach mit dem Viktor Reader Trek formatieren und kann so auf Spezialprogramme verzichten.

      6. Mai 2019
      Reply
      • Georg Kellerer said:

        Also verwendest du in deinem Trek eine 512 gb xd-Karte und das funktioniert? Und weißt du ob das mit dem Stream auch gehen würde – also eine größere Karte zu verwenden? Ich bin mir noch nicht sicher ob ich den Trek wirklich haben will. Die Bluetooth-Unterstützung wäre schon toll und auch der Wlan-Standard 811n würde mich reizen. Aber die Navigation würde ich eigntlich wohl kaum nutzen. Außerdem stört mich an allen Geräten daß sie nicht mit vorgeschalteten Login-Seiten beim wlan zurecht kommen. Mein Kaufargument wäre eigentlich nur der Mehrwert an Speicher.

        6. Mai 2019
        Reply
        • Stephan Merk said:

          Genau, diese wurde anstandslos im Trek formatiert und das mit FAT32. Ob das im Stream auch funktioniert, weiß ich leider nicht, müsstest Du einfach ausprobieren. Wenn Humanware diesbezüglich Speicherkarten jenseits von 64 GB angibt, müsste das aber funktionieren. Aber die Basis der Hardware dürfte eine andere sein, somit auch der Kartenleser.

          6. Mai 2019
          Reply
          • Georg Kellerer said:

            Vielen Dank. Da hast du mir wirklich weitergeholfen.

            6. Mai 2019
  2. Georg Kellerer said:

    Hallo Stefan,

    könntest du mir noch sagen welche Karte du genau verwendest? Ich habe hier eine 512 gb Karte von Transcend im Einsatz aber die scheint nicht richtig mit dem Player zusammen zu arbeiten. Der Akku entleert sich sehr schnell und bestimmte Funktionen wie “wo bin ich” oder auch das abspielen von mp3-Dateien funktionieren nicht. Bei kleineren Karten habe ich dieses Problem nicht. Werde das mal noch länger beobachten – nicht, daß der Akku evtl. defekt ist. Die Karte ist aber in Ordnung – habe ich mit dem Testtool von Heise feststellen können.

    Vielen dank noch mal,
    Georg

    20. Mai 2019
    Reply
    • Stephan Merk said:

      Hallo Georg, vergiss zunächst bitte nicht, dass der Stream kein Trek ist. Die im Trek verwendete Hardware kann völlig anders sein und dann verändern sich auch die Kompatibilitäten. In Geräten läuft nie jede SD-Karte gleich, daher veröffentlichen die Hersteller auch Kompatibilitätslisten von Karten, die getestet wurden. Leider passiert dies aber nur zum Entwicklungszeitpunkt, so dass künftige Modelle keine Berücksichtigung finden können. Die von mir eingesetzte Karte ist eine von Kingston, aber keine besonders schnelle. Sie wurde im Trek formatiert und das geht einwandfrei. Beachte auch, dass bei Inkompatibilitäten durchaus am Computer die Karte als okay ausgewiesen werden kann, aber trotzdem zu Deinem Stream nicht passen muss. Vielleicht hilft Dir das weiter.

      20. Mai 2019
      Reply
  3. Georg Kellerer said:

    Ich habe mir inzwischen einen Trek zugelegt und eben der weist diese merkwürdigen Inkompatibiltäten auf. Wie gesagt – ich werde das noch beobachten. Humanware selber sagt, der Trek würde nur Karten bis 256 gb unterstützen. Warten wirs mal ab. Die Transcend werde ich jedenfalls im Trek nicht mehr einsetzen.

    20. Mai 2019
    Reply
    • Stephan Merk said:

      Ach so, das wusste ich natürlich jetzt nicht. Bezüglich der Angaben ist es eben die Sache, dass man nur die Karten angibt, die man getestet hat. SDXC ist vom Standard egal, wie groß die Karten sind. Man könnte auch die Empfehlungsliste anschauen und sich dann anstatt der 256er das Modell mit 512 GB holen und testen.

      20. Mai 2019
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.