Archive: <span>Episoden</span>

Im Gespräch mit Daniel Deister und Mani Chaar über den Amateurfunk geht es unter Anderem um die Funkgeräte mit Sprachausgabe Icom IC-705 und Radioddity GD-77.

Ergänzend zur letzten Episode vergleiche ich das Studiomikrofon RODE NT1000 mit dem Broadcaster und Shure SM7B. Worin liegen die Vorteile spezieller Sprechermikrofone und welche Effekte zur Sprachoptimierung gibt es, wie wirkt sich die Raumakustik aus und muss es immer eine Sprecherkabine sein?

Ob man für Sprachaufzeichnungen unbedingt ein Audio-Interface und Großmembran-Kondensatormikrofon benötigt, ist eine Frage des Anspruchs und Budgets. Daher gehe ich zunächst auf die Vor- und Nachteile der verschiedenen Lösungen ein und stelle im Anschluss einige Produkte in der Praxis vor. Dies sind im Einzelnen das Fun Generation USB One, IMG Stageline ECMS-50USB, Elgato WAVE:1 und WAVE:3, Mackie EM-91CU sowie das brandneue Ausnahmetalent Mackie EM-Carbon.

Früher als Moderator von der Deutschen Welle bekannt oder vom DX-Report auf Radioropa, ist Ralf Hohn seit langem im Radiogeschäft unterwegs. Heute hört man seine Stimme im Schwarzwaldradio oder in der Morning-Show bei radio 90.vier, doch die Moderation ist nur ein Teil seiner Aufgaben. Ich spreche mit ihm über das Radio früher und heute, seine persönliche Geschichte, wie er zum Radio kam und zum ersten Mal endet der merkst.de-Podcast mit einer offenen Frage: Was sind die Gründe, warum junge Menschen heute zum Radio wollen?

Die sprechenden Mobiltelefone für Blinde und Sehbehinderte aus Prag gehen in die nächste Runde. Die vorgestellten Features lassen sich auch in den Vorgängern durch kostenlose Updates nachrüsten.

Elektromobilität in der Praxis, Carsten stellt seinen Tesla Model 3 Performance ausführlich vor. Wir sprechen über die Vor- und Nachteile, demonstrieren die Sonderfunktionen, Beschleunigung und Lautstärke. Ein guter Kopfhörer wird zum Abhören dieser binauralen Aufzeichnung unbedingt empfohlen.

Sieht man von abgelegenen Ortschaften ab, die derzeit nur mit Glasfaseranschlüssen wirklich schnelles Internet erhalten könnten, bieten private Unternehmen Glasfaser dort an, wo bereits 100 MBit/s und mehr über das Kupfernetz möglich sind. Man verspricht viel und lockt mit ausnahmslosen Vorteilen, doch wer braucht einen Glasfaseranschluss und ist diese Technik wirklich alternativlos?

Neben Lockdown und Lockerungen werden Mobilfunk-Ortung und Handy-Apps heiß diskutiert. Doch hilft das wirklich, COVID-19 einzudämmen oder sind die Datenschutzkritiken berechtigt?