Swissonic V5, günstige Studiomonitore mit ATM-Hochtöner

Letzte Aktualisierung am 25. Mai 2022

Günstige Studiomonitore gibt es viele, aber wenige mit so genannten Air-Motion-Transformer, kurz Bändchenhochtöner nach dem Oskar-Heil-Prinzip. Sie haben einen guten Ruf und einige Hersteller setzen auf diese Technik. Liest man sich allerdings in das Thema ein, sind Bändchen nicht per se besser, aber keineswegs schlechter. Technisch sind es gefaltete Membran, die wie ein Bändchen in einem Permanentmagnetfeld aufgehängt sind und die Luft entsprechend bewegen. Wichtig dabei ist wenig Masse und durch die vertikale Bündelung eignen sie sich natürlich gut für das Nahfeld. In der Praxis habe ich keinen Vergleich und somit die Swissonic V5 eigenständig betrachtet, die im Ergebnis eine sehr gute Figur machten. Vor Allem der Tiefgang bis rund 36 Hz für einen so kompakten Monitor ist schon erstaunlich, wer mehr möchte, greift eben zur Swissonic V8. Hier mein ausführlicher Test bei AMAZONA.de. Wem acht Zoll zu groß sind, denn die Nummer steht für die Treibergröße, kann auch zur Swissonic V7 greifen. Bitte beachten, wie üblich werden die Monitore einzeln verkauft.

Ihr wollt merkst.de unterstützen? Dann kauft die Produkte unter den folgenden Links bei Thomann:

Sei der Erste, der das kommentiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.