Apple Pay in Deutschland gestartet

Nachdem wir die inoffizielle Boon.-Variante bereits hier vorgestellt hatten, dauerte es eine ganze Zeit, bis Apple Pay in Deutschland verfügbar wurde. Am 11. Dezember überschlugen sich morgens alle Medien und auch ich konnte um etwa 08:15 Uhr mal eben meine American Express Kreditkarte in Wallet einfügen. Das klappte gut, allerdings ohne App und etwas einfacher. Warum es so lange gedauert hat, ist nicht ganz klar. Allerdings wurde bekannt, dass eine Woche zuvor die Apple Stores noch über zu alte Kartenterminals verfügten, die kein kontaktloses Bezahlen ermöglichen.

Nun ist aber alles gut, die Spekulationen haben ein Ende und manch einer sehnte sich so nach Apple Pay, dass man sich fragen könnte, warum das Bezahlen zuvor so umständlich gewesen war. Immerhin ist es hierzulande nach wie vor so, dass ich im Alltag eher seltener auf Kartenterminals treffe, auch die Ausweispflicht zwingt mich dazu, meinen Geldbeutel mitzunehmen. Somit habe ich stets auch eine Karte bei mir, mit der ich ebenso bezahlen kann.

Während ich Boon. Für mich wieder abgeschafft habe. Weil eine aufladbare Kreditkarte mit Grundgebühr für mich wenig Sinn ergibt, kann ich allerdings jetzt auf meine vorhandenen Kreditkarten zugreifen. American Express zum Einen, HanseaticBank zum Anderen, so dass ich insgesamt über zwei Karten im Gerät verfüge. Beide sind übrigens frei von Grundgebühren. Das ist schon praktisch und so kann ich wenigstens die Anzahl mitgeführter Karten verringern, denn die Apple Watch trage ich für gewöhnlich eh. Jetzt fehlen nur noch die Händler, die sich über kontaktloses Bezahlen informieren sollten, denn die Kosten dafür sind nicht wirklich hoch. Gerade dann, wenn Kleingeld erforderlich ist, macht das Ganze sogar deutlich mehr Sinn und erhöht auch die Sicherheit. Allerdings sollte man realistisch bleiben, denn kontaktloses Zahlen erhöht im Prinzip auch die Bereitschaft, Geld auszugeben. Eine aktive, eigenständige Kontrolle über das eigene Budget ist daher unerlässlich. Natürlich könnte man annehmen, dass einen Kleinbeträge nicht in hohe Schulden stürzen können, das ist zumindest die Theorie.

Die Einrichtung ist einfach, in Apple Wallet klickt man auf das Plus-Zeichen. In der Liste wählt man nun die zugehörige Bank und macht ein Foto der entsprechenden Karte. Nutzt man diese bereits zum Bezahlen bei Apple, reicht die Eingabe des Verifikationscodes aus und man benötigt nicht einmal die zugehörige App. Das ist schon praktisch, denn so lässt sich eine Offline-Karte online einpflegen. Will man die Karte auf der Watch nutzen, muss man diesen Vorgang in der Watch-App unter “Wallet und Apple Pay” separat anstoßen. So kann man sich entscheiden, ob und welche Karte man auf welchem Gerät nutzen will. Die Apple Watch ist tendenziell das bequemere Medium, weil man sie bei sich trägt, ob man ein Smartphone oder eine Karte aus der Tasche zieht, bleibt sich hingegen gleich.

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.