Casio Trackformer XWG-DJ1, DJ-Controller nicht nur für das iPhone

Letzte Aktualisierung am 16. Januar 2018

Ursprünglich hat Casio einen Verkaufspreis von knapp unter 300 Euro angesetzt, aktuell ist er aber für deutlich unter 100 Euro zu haben. Während die Testberichte bei dem hohen Verkaufspreis eher vernichtend sind, muss man die Messlatte anders ansetzen, wenn man Einsatzzweck, Alleinstellungsmerkmale und den aktuellen Straßenpreis berücksichtigt. Dann nämlich ist der XWG-DJ1 einzigartig und bietet manches, was andere nicht bieten, vor Allem zu einem Preis von deutlich unter 100 Euro.

Das beginnt mit dem möglichen Batteriebetrieb mit 6 Mignonzellen, geht weiter über den integrierten Lautsprecher und endet bei der 24-Bit-Soundkarte mit vier Kanälen. Trotzdem bleibt das eigenwillige Design und eine zum Teil dusselige Bedienung, die Casio mit nur wenigen Handgriffen hätte optimieren können. So wäre Platz für weitere Drehregler im Gehäuse oder einen dedizierten Crossfader, der das lästige Umschalten der zwei Schieberegler mit wechselnder Funktion vermeiden könnte. So passiert es unweigerlich, dass man durch einen falschen Druck auf die falsche der zwei Shift-Taster die Funktion der Regler vertauscht. Die mitgelieferte iPhone-Halterung lässt sich an beiden Seiten montieren, so kann man ihn auch umdrehen, aber dann ist die Anordnung der Search-Funktionen vertauscht, wer drückt schon links zum vorspulen? Verdreht sind auch die Tasten für die Loop- und Effekt-Funktion, auch kann die Kabelhalterung an der iPhone-Halterung nur bei Überkopf-Betrieb sinnvoll genutzt werden. Hätte man den Gedanken dieses Controllers konsequent umgesetzt, könnte man den aufgerufenen Listenpreis rechtfertigen, so aber ist die Kritik auch im Bezug auf die Konkurrenz um 300 Euro berechtigt. Das ist die eine Seite, auf der anderen gibt es keinen Controller, bei dem man ein iPhone fest montieren kann und der zudem auch ohne Steckdose auskommt. Philips hatte mal einen Lautsprecher mit DJ-Aufsatz im Angebot, dieser war jedoch in den Funktionen extrem eingeschränkt und deutlich unhandlicher.

Unter der Bezeichnung Trackformer verkauft Casio auch den XW-PD1, das ist ein Groove-Center, dessen Innenleben des jüngst erschienenen Groove-Synthesizers XW-G1 entspricht. Er ist im gleichen Gehäuse verbaut, hat anstelle des Wheels jedoch 16 nicht anschlagsdynamische Pads. Das erklärt auch, warum es 16 umlaufende Tasten gibt, diese sind beim XW-PD1 nämlich dem Step-Sequenzer zugeordnet. DJ-Controller hat Casio zuvor nicht gefertigt, unter der Bezeichnung XW-J1 wurde ein Vestax Spin 2 mit einem Casio-Schild versehen, dieser war entsprechend hochwertiger. So ist der XWG-DJ1 quasi der erste eigene DJ-Controller von Casio. Im folgenden Video erkläre ich die Grundfunktionen und zeige, an welchen Stellen die Bedienung schwächelt.

Sei der Erste, der das kommentiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.