Elgato WAVE:1 und WAVE:3, zwei nicht günstige, aber dafür gute USB-Mikrofone mit Mehrwert

Um Sprache vernünftig aufzuzeichnen, braucht es mitunter nicht viel, das habe ich in diesem Podcast bereits demonstriert. Im Vergleich konnten alle Mikrofone auf ihre Weise überzeugen, aber eine kleine Überraschung sind das WAVE:1 und WAVE:3 von Elgato. Nicht nur optisch heben sie sich ab und wirken weniger technisch, auch klanglich hätte ich nicht erwartet, dass der einstige Marktführer im Bereich TV-Karten (manche erinnern sich an die Eye-TV) gerade hier überzeugen kann. Schaut man genauer hin, wundert dies allerdings nicht, so haben die Jungs und Mädels von Lewitt ihre Hände mit im Spiel. Einer von inzwischen zwei österreichischen Herstellern neben Austrian Audio, die quasi aus dem AKG-Konzern aufgingen. Lewitt hat durchaus bewiesen, dass günstige Mikrofone linear und gut klingen können und selbst zwei USB-Mikrofone am Start, so dass das gute Ergebnis nicht so wirklich überrascht. Noch dazu sind WAVE:1 und WAVE:3 bis auf die maximale Abtastrate und Einstellungen am Gerät klanglich identisch, den ausführlichen Test lest Ihr bei AMAZONA.de.

Ihr wollt merkst.de unterstützen? Dann kauft die Produkte unter den folgenden Links bei Thomann:

Sei der Erste, der das kommentiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.